Unsere Musiker

Arno Jehli Kapellmeister 
 
Bei der Kapelle Oberalp seit der Gründung im Mai 1968. Beruf Archivar, heute Pensioniert. Geboren am 30. März 1950. Wohnort Rodels im schönen Domleschg. Hobby`s Reisen, Camping, Motorradfahren. Lieblings Musik alles was gut gespielt ist. Von französischen Chansons über guten Pop, Blues, Reggae bis Klassik. Natürlich auch Hip-Hopp, Techno, schöne Ländlermusik und Schlager. Lieblingsessen guter Hackbraten, Kartoffelstock, Erbsen und Karotten, einfach alles ohne diese blöden Zwiebeln. Lieblings Getränk, ein gutes Glas Wein und feine Cockteils. Für welche Sportart interessierst du dich?  Formel 1 Autorennen, Eishockey, Tennis und Skirennen. Deine bevorzugten TV Sendungen? Kriminalfilme, Länder  ihre Kulturen und Tiersendungen. Was ist dein grösster Wunsch? Gesund bleiben und weiterhin vielen Menschen Freude bereiten mit Musik

Walter Rogentin

Bei der Kapelle Oberalp seit 1984. Beruf. Banker. Geboren am 21. Oktober 1962. Wohnort Lenzerheide. Verheiratet mit Marianne. Kinder, Manuela und Stefan. Hobby`s, Musik, Jagd, Wandern, Skifahren und Reisen. Liebste Musik, alles was gut gespielt wird. Lieblings Essen, Gamspfeffer mit Rotkraut und Spätzli. Lieblingsgetränk, Rotwein. Für welche Sportart interessierst du dich? Skisport und etwas Fussball. Deine bevorzugte Sendungen im TV? Tagesschau 10 vor 10. Was ist dein grösster Wunsch? Gesundheit und Frieden

Martin Tanner

Bei der Kapelle Oberalp seit 1986. Beruf Informatiker. Geboren am 13. August 1962. Wohnort Cresta/Masein. Verheiratet mit Marta. Kinder Tina, Simon und Ricardo. Hobby, Musik und Computer. Lieblings Musik, Volksmusik aus der Schweiz und Freddy Mercury. Lieblings Essen Braten, Kartoffelstock und Salat.Lieblings Getränk, Milch. Für welche Sportart interessierst du dich? Für keine. Deine bevorzugten TV Sendungen? Comedy und Krimi`s. Was ist dein grösster Wunsch? Dass wir alle gesund und glücklich sind

    Kurt Patzen

Bei der Kapelle Oberalp seit 1980. Beruf Landwirt. Geboren am 1. Februar 1958. Wohnort Avers-Madris. Verheiratet mit Hanni. Kinder Priska, Daniel, Remo und Martin. Hobby`s, Skifahren, Jagd, Töfffahren. Lieblingsmusik Volkstümlich, alles was melodiös ist. Lieblings Essen, Steak von den eigenen Bio-Tieren. Lieblings Getränk, Wein und Wasser. Welche Sportart interessiert dich? Skifahren, Formel 1 Rennen. Deine bevorzugten TV Sendungen? Info Sendungen. Was ist dein grösster Wunsch? Gesund bleiben

Josias Just  

Bei der Kapelle Oberalp seit 1973. Beruf Musiklehrer, Musiker, nun in Pension. Geboren am 19. Juli 1953. Wohnort Chur. Verheiratet mit Maya. Kinder zwei Mädchen. Hobby`s, unser Ferienhaus in Feldis. Lieblings Musik, Klassik, Jazz und Volksmusik. Lieblings Essen ein gutes Stück Fleisch und Bündnerspezialitäten, gekocht von meiner Frau. Lieblings Getränk Rotwein. Für welche Sportart interessierst du dich? Fussball. Deine bevorzugten TV Sendungen? Nachrichten und Sport. Was ist dein grösster Wunsch? Dass wir alle gesund bleiben

Felix Calonder

Seit 2003 ist Felix bei der Kapelle Oberalp mit seinem Schwyzerörgeli. Beruf, Selbständig. Nun in Pension. Geboren am 19. Mai 1949. Wohnort Felsberg. Verheiratet mit Edith. Kinder Monika und Claudio. Hobby`s Reisen, Camping, Skifahren und Biken. Lieblings Musik, alles was gut gespielt ist. Speziell Ländlermusik und Dixieland. Lieblings Essen, alles was meine Frau kocht. Lieblings Getränk, ein gutes Glas Wein und Bündner Berg-Wasser. Für welche Sportart interessierst du dich? Ski Alpin, Sport allgemein. Deine bevorzugten TV Sendungen? 10 vor 10 und Sportsendungen. Was ist dein grösster Wunsch? Gesund bleiben und weiterhin viele schöne Stunden geniesen

Fortunat Caduff

Forti

R.I.P.

Unser lieber Muskfreund Forti-ein Nachruf: Am Morgen des 23. Juni 2020 ist unser lieber Forti, Freund, Musiker Kollege, Bassist, der Kapelle Oberalp, nach schwerer Krankheit von uns gegangen. Fortunat Caduff vielen sicher besser bekannt als Forti Caduff, wuchs wie ich ( Arno Jehli ) in Sils im Domleschg auf und besuchte dort auch die Schule. Von seinem Haus über dem Dorf, in der Nähe des Bahnhofs, hatte Forti natürlich einen guten Blick über den ganzen Ort. Schon nach der Schulzeit hörte man hie und da die ersten Versuche einer Klarinette übers Dorf klingen - es waren die ersten Töne, die Forti diesem Instrument entlockte. Obwohl wir während der Schulzeit alles andere als gute Freunde waren, wurden unsere Beziehungen dank diesen Anfangstönen zu einer richtigen Freundschaft. Kurze Zeit später wechselte Forti die Klarinette gegen eine Bassgeige aus und brachte sich das Spielen selbst bei. Ich spielte damals 1965 bis 1968, im Trio Ehrenfels und in dieser Zeit traten wir immer wieder Abend für Abend in einem Restaurant auf, sei es in Thusis, Andeer, Sils oder St. Agatha. Forti absolvierte die Lehre bei der Post in Schwerzenbach, doch immer wenn er übers Wochenende ins Bündnerland zurück kam, trafen wir uns zum Musizieren. 1968 gründeten wir die Kapelle Oberalp. Forti spielte damals bei der Kapelle Vorab und später bei den Heinzenberger Ländlerfründa. Oft gastierten wir Oberälpler mit unserer Formation im Ausland was unserem Bassisten Guido Fontana nebst den vielen anderen Auftritten zu viel wurde. Ich musste nicht lange überlegen und machte dem Heinzenberger nach Abschsprache mit Forti und Guido den Vorschlag, die Bassisten auszuwechseln. So kam Forti bereits 1979 zur Kapelle Oberalp. Zahlreiche Stunden verbtachten wir ab jetzt zusammen, sei es auf einer Tourne, sei es im Studio, bei einer Radio oder Fernseh-Sendung oder bei einem der zahlreichen Auftritte. Forti war ein ganz spezieller Bassist, der es verstand, mit oder ohne Bogen stets das nötige Fundament zu geben, dass eine Kapelle braucht. Nicht nur seine Spielart, sondern auch sein markantes Aussehen mit dem grossen Schnurrbart und den weissen Haaren gehörten einfach zum Bild der Kapelle Oberalp. Forti war sehr pünktlich und solide. So musste ich in all den 41 Jahren nicht ein einziges Mal auf ihn warten,- zu spät sein gab es für ihn nicht. Nur einmal, vor ein paar Jahren, erschien er bei einem Auftritt in der Bierhalle in Chur nach der Zeitumstellung eine Stunde zu spät. Nebst der Musik hatte Forti auch grosse Freude an seiner Modell-Eisenbahn. Manche Stunden verbrachte er mit diesem Hobby, und er schwärmte immer wieder davon. Auch die Natur war ihm wichtig. Immer wieder zog es ihn nach Carschena oder Mutten, und wenn er auf dem Heimweg noch ein paar kleine Kristallsteine fand war er umso glücklicher. Seine liebe Frau Agathe und die Kinder Marco und Sandra sowie seine Enkelkinder, waren ihm ein und alles und er war sehr stolz auf sie. Noch im Oktober 2019 durften wir zusammen eine weitere Auslandreise erleben, nach Tiflis in Georgien. Bereits da klagte Forti das etwas nicht stimme und er nach der Reise zum Arzt gehen würde. Leider erreichte uns kurz danach die schreckliche Nachricht, dass er an einer Aspest-Lunge leide und noch schlimmer, seine Krankheit nicht mehr heilbar sei. Beim traditionellem Ländler-Abend am 11. Januar durften wir ein letztes Mal mit unserem Forti aufspielen. Es war sein Wunsch, nochmals mit uns zusammen auf der Bühne stehen zu dürfen und wir haben sein munteres Spielen, seine liebliche Art an seinem Instrument, der Bassgeige, trotz seiner Krankheit nochmals geniessen dürfen. Forti wird uns in bester Erinnerung bleiben und wir werden ihn auch bei unseren nächsten Auftritten in Gedanken immer in unserer Gruppe haben. Forti wir vermissen dich sehr. Deine Oberälpler Arno, Kurt, Josias, Walti, Martin und Felix